Horst Häußinger,

Wir möchten junge Künstler unterstützen und bieten Ihnen an Ihre Werke bei uns im Steinheil 16 ausstellen zu können.

Ausstellungsdatum

1.7.2022
Horst Häußinger,

Email Kontakt

h.haeussinger@t-online.de

Name

Horst Häußinger,

Biografie

Horst Häußinger,

Dipl. Geol., Dr. rer. nat.

Mühlstraße 20, 82131Gauting/Königswiesen

089 87788403; mobil 01792014944

h.haeussinger@t-online.de

Geboren am 06.02.1958 im Weiler Schenkenau, Itzgrund (Lkrs.Coburg).

 

•       1981 – 1990 Studium der Geowissenschaften inWürzburg, Diplomarbeit 1987 und Promotion 1990 über die Metamorphose derKupfer-Vorkommen von Gorob, 300 km westlich von Windhoek, in der Wüste Namib.

•       Danach ein Jahr wiss. Mitarbeiter als Petrologeim Feldlabor der Kontinentalen Tiefbohrung der Bundesrepublik Deutschland inWindischeschenbach, Oberpfalz.

•       1991 bis 2002 Hydrogeologe amWasserwirtschaftsamt Bayreuth.

•       2002 bis 2012 Referent für Trinkwasserversorgungund Grundwasserschutz am Bayerischen Umweltministerium in München.

•       2012 bis 2015 Referatsleiter für GrundwasserMonitoring am Landesamt für Umwelt in Hof.

•       2015 bis 2018 Leiter des SachgebietsWasserwirtschaft an der Regierung von Oberfranken in Bayreuth.

•       Lebt seit August 2003 mit Ehefrau Gerda inGauting/Königswiesen. 2 Söhne: Johannes und Leander.

Neben einer Jugend inFranken, in der Natur des Itzgrundes haben Reisen als Student nach Nordafrikaund mein Forschungsaufenthalt in der Wüste Namibias meine Malerei nachhaltigbeeinflusst. Sowohl im Hinblick auf den Inhalt, wie auch die Farbgestaltung.Das tiefe Blau des Himmels in der Sahara und in der Namib findet sich, etwasüberhöht in vielen meiner Bilder. Das teilweise gleißend helle Gelb kommt vonden endlosen sonnenbeschienenen Sandflächen.

Ich habe, angeregt durcheinen sehr spannenden Kunstunterricht am Gymmnasium Ernestinum in Coburg durchFranz Flessa und Hugo Hußla, schon während der Schulzeit mit Zeichnen und Malenbegonnen. Ein forderndes aktives Berufs- und Familienleben haben sich in derFolgezeit nicht mit einer künstlerischen Entfaltung in Einklang bringen lassen.Erst jetzt im Ruhestand habe ich wieder damit begonnen und habe mir in meinemHaus in Gauting bei München ein kleines Atelier eingerichtet. Dort können meineBilder noch zum größten Teil besichtigt werden, einige fanden aber auch schonKäufer.

Ich male hauptsächlich mitGouache auf Karton und Leinwand, oder Aquarell. Die lavierten Federzeich­nungensind auf leichtem Aquarellpapier angelegt.